Die 5 Schritte zu einem wachsenden beruflichen Netzwerk

Diplom in der Tasche und auf Stellensuche. Viele Studienabgänger konkurrieren sich um dieselben ausgeschriebenen Jobs. Drehen Sie den Spiess um. Damit Sie von einem potentiellen Arbeitgeber gefunden werden, gehört Netzwerken von nun an zu Ihrem Rüstzeug. Genau wie Ihr Diplom. Content Marketer Erich Schwarz zeigt fünf Schritte auf.

Gastbeitrag von Erich Schwarz

Mit Kontinuität und Engagement kommen Sie zu einem eigenen Netzwerk, das Ihnen berufliche Chancen eröffnet. Das ist Ihnen zu anstrengend? Die Alternative, mit den ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen um die wenigen publizierten Stellen zu kämpfen, ist auch nicht gerade verlockend. Indem Sie interessante Personen ansprechen, haben Sie Ihr eigenes Netzwerk aufgebaut, das sich von jenem der anderen unterscheidet.

Konsumieren Sie nicht nur, bringen Sie sich ein!

Konsumieren Sie nicht nur, bringen Sie sich ein!

Natürlich erhalten Sie durch das Kennenlernen von erfahreneren Berufsleuten nicht nur praxisgeprüfte Ansichten, sondern steigern damit auch die Chance, dass Sie mit der Zeit auch direkt von den neuen Bekannten Jobangebote kriegen. Gefunden zu werden, ergänzt die eigene Stellensuche.

Wir werden die fünf Schritte in einem ersten Teil in der realen Welt durchspielen. Der Vorgang ist in der digitalen Welt etwas abstrakter, aber sehr ähnlich. Dazu im zweiten Teil.

Die 5 Schritte zum Gefunden werden:

In dieser Reihenfolge bauen Sie sich Ihr eigenes Netzwerk auf. Das gilt generell:

  1. Anwesenheit
  2. Erkennbarkeit
  3. Kontaktaufbau
  4. Austausch
  5. Kontaktpflege

Was beinhalten die einzelnen Schritte?

  1. Anwesenheit: Natürlich müssen Sie da sein, wo die Musik gespielt wird. Für Ihr Fachgebiet oder Ihr beabsichtigtes Berufsfeld kommen Konferenzen, Messen oder ganz einfach auch Einzelveranstaltungen wie Podiumsdiskussionen in Frage. Besuchen Sie niederschwellige Anlässe, an denen Praxisleute von ihren Erfahrungen berichten. Ein Spezialfall sind Job-Messen. Wenn Sie genau wissen, zu welcher Organisation Sie gehen wollen, profitieren Sie von diesen Gelegenheiten. Dieser Schritt war noch einfach, oder?
  2. Erkennbarkeit: Nun müssen sich Einige schon das erste Mal überwinden. Konsumieren Sie nicht nur an diesen Anlässen. Bringen Sie sich ein. Sei es im kleineren Rahmen mit Diskussionsbemerkungen und Fragen oder etwas aufwendiger, indem Sie einen Kurzvortrag halten oder ein Poster im Foyer präsentieren.
  3. Kontaktaufbau: Die Königsdisziplin. Vergleichen Sie es einfach damit, wie Sie Ihren jetzigen oder frühere Partner kennengelernt haben. Es gab da auch nicht nur eine einmalige Möglichkeit, ihn oder sie anzusprechen (eine schöne Beschreibung hier). Es passierte spielerisch und war frei von zielgerichteten Handlungen. Damit nehmen Sie zuerst einmal den Druck aus der Situation heraus. Seien Sie einfach sich selbst. Und beginnen Sie mit erreichbareren Zielen: Anstatt den CEO zu belagern, sprechen Sie den jungen Projektleiter an, der gleich neben ihm steht.
  4. Austausch: Jetzt wird es wieder einfacher. Achten Sie im Gespräch mit Ihrer Zielperson darauf, was diese interessiert. Gehen Sie darauf ein. Es handelt sich hier um ein erstes Kennenlernen, kein Verkaufsgespräch.
  5. Kontaktpflege: Wenn Sie das Gefühl hatten, dass entweder gegenseitige Sympathien oder zumindest ähnliche Ansichten herrschten, dann pflegen Sie diesen Kontakt. Wie? Melden Sie sich regelmässig mit gezielten Inputs oder Fragen.

Nun sind Sie an der Reihe. Welches ist die nächste Veranstaltung, die Sie beruflich interessiert? Sie beginnen bereits mit Schritt 1.

In einem zweiten Teil werde ich zeigen, wie Sie mithilfe von Social Media diese Schritte unterstützen können. Am 9. März 2016 hier auf dem JobBlog.

 

Bild: European People’s Party bei flickr.com (CC BY- 2.0)


Erich Schwarz sattelte nach PR- und Marketingjahren an universitären Stellen zur Agentur Feinheit um, bei der er die Kommunikation verantwortete. Als überzeugter Content Marketer bloggt er darüber, schreibt Texte über die Stadtentwicklung und verteilt Noten an gesichtete Filme beim Zurich Film Festival.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Verfolgen Sie zusätzliche Schritte, die in Ihrem Netzwerken einen festen Platz gefunden haben? Ich freue mich über Ihre Anregungen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.