Bewerbungs-Checkliste: Das gehört in meine Bewerbung

Bewerbungsbrief

Sie werden das Interesse des Lesers wecken, wenn Sie sich im Brief auf Ihre wesentlichen Qualifikationen für die Stelle konzentrieren!

  • Habe ich Namen, vollständige Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse korrekt angegeben?
  • Habe ich den Firmennamen und den Namens des Empfängers richtig geschrieben?
  • Habe ich im Titel erwähnt, um welche Stelle ich mich bewerbe? Wenn im Inserat eine Referenznummer angegeben ist: habe ich diese ebenfalls erwähnt?

  • Nehme ich im Text Bezug auf die Anforderungen im Inserat?
  • Schreibe ich etwas darüber, weshalb mich diese Stelle interessiert?
  • Passen meine Qualifikationen zu den Anforderungen der Stelle? Erkläre ich auch, weshalb?
  • Erwähne ich im Schluss des Briefs, ob ich einen Anruf der Firma erwarte oder ob ich selbst Kontakt mit ihr aufnehmen werde?

Lebenslauf

Wenn Ihr Lebenslauf alle wichtigen Angaben enthält, kann der Empfänger abschätzen, ob ein Gespräch mit Ihnen interessant ist!

  • Stehen zu oberst in meinem Lebenslauf meine Angaben (Name, Adresse, Telefonnummer, evtl. E-Mail-Adresse)?
  • Sind die Angaben zu meiner Person (Geburtsdatum, Bürgerort bzw. Nationalität und Aufenthaltsbewilligung, Zivilstand, Hobbies usw.) vollständig?
  • Ist die Aufzählung meiner Berufserfahrung lückenlos? Stimmt die Reihenfolge?
  • Habe ich alle Aus- und Weiterbildungen aufgeführt?
  • Steht in meinem Lebenslauf auch, welche Sprachen ich beherrsche und auf welchem Niveau (mündlich und schriftlich)?
  • Habe ich erwähnt, welche EDV-Kenntnisse ich habe?
  • Verfüge ich über besondere Kenntnisse und Erfahrungen?
  • Sind im Stelleninserat Angaben über meine Salärvorstellungen verlangt? Habe ich diese in diesem Fall (und nur in diesem Fall!) angegeben?
  • Verlangt die Firma Angaben von mir für Referenzauskünfte? Habe ich diese in diesem Fall (und nur in diesem Fall!) vollständig aufgeführt?
  • Habe ich am Schluss des Lebenslaufs erwähnt, wann ich die Stelle antreten könnte oder welche Kündigungsfrist ich habe?

Arbeitszeugnisse und Ausbildungsnachweise
Wenn Sie alle Arbeitszeugnisse Ihrer bisherigen Laufbahn beilegen, vermeiden Sie mühsames Nachfragen durch den Empfänger!

  • Habe ich die Kopien aller Arbeitszeugnisse – auch die von Praktikumsstellen – beigelegt?
  • Sind diese Zeugnisse in der selben Reihenfolge wie die Stellen im Lebenslauf?
  • Habe ich auch die Kopien über meine wesentlichen Aus- und Weiterbildungen (Lehrabschlusszeugnis, Diplome, Kursteilnahmebestätigungen etc.) beigelegt?

Zusätzliche Beilagen
Wenn Sie auf besondere Erfahrungen mit weiteren Beilagen hinweisen können, erhöhen Sie Ihre Chancen!

  • Verfüge ich über (wirklich!) besondere Qualifikationen, auf die ich die Firma aufmerksam machen möchte? Habe ich eine Beilage erstellt, die darüber Auskunft gibt?
  • Habe ich Arbeitsproben, die ich beilegen möchte?
  • Wie umfangreich wird mein Bewerbungsdossier durch solche Beilagen? Wir es allenfalls zu gross und könnte ich deshalb solche Besonderheiten im Bewerbungsgespräch erklären?

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    erstmal vielen Dank für diese Seite und die vielen Bewerbungstipps.
    Meine Frage bezieht sich auf die Verfügbarkeit. Ich bin momentan arbeitslos und arbeite nur nebenher auf freiberuflicher Basis. Wie schreibe ich, dass ich am liebsten sofort anfange würde zu arbeiten ohne das Wort arbeitslos etc. zu schreiben und meine momentane Arbeitslosigkeit so in den Vordergrund zu stellen?

    Schonmal vielen Dank für die Antwort!

  2. @Mel: es freut mich, dass Sie hier viele Tipps finden konnten – dafür ist das JobBlog ja da :-)

    Sie werden früher oder später angeben müssen, dass Sie zur Zeit arbeitslos sind. Wenn Sie das aber erst im (möglichen) Bewerbungsgespräch tun wollen (weil Sie’s dann besser erklären können), wählen Sie die Formulierung „Eintritt sofort möglich“ oder „kurzfristig“.

  3. Hallo!

    Tolle Seite…

    Ich habe morgen ein Bewerbungsgespräch. Im Vorfeld habe ich nur telefonisch mit dem möglichen Arbeitgeber gesprochen. Wird von mir erwartet eine ausformulierte Bewerbung mit zum Gespräch zu bringen, wenn es hieß: „…bringen Sie Unterlagen mit…“ ?

    Danke schonmal für die Hilfe. Evtl. kommt ja noch rechtzeitig nen Tipp.

  4. Hallo David

    Ja, ich empfehle Ihnen eine vollständige Bewerbung mitzubringen. Also Begleitbrief („Motivationsschreiben“), Lebenslauf, Arbeits- und Ausbildungszeugnisse. Allenfalls Arbeitsproben.

    Toi-toi-toi für das Gespräch von morgen! Worum geht’s bei der Stelle?

  5. Ich habe seit 32 Jahren nicht mehr auf meinem Beruf gearbeitet (Auslandaufenthalt). In meinem gegenwaertigen Beruf ist es nicht ueblich Arbeitszeugnisse zu erhalten. Ich habe aber Schreiben meiner co-workers. Sollte ich diese beilegen?
    Von meinem Job in der Schweiz habe ich nie ein Arbeitszeugniss erhalten und habe keine Ahnung wo ich mich da hinwenden sollte da es 32 Jahre her ist seit ich dort gearbeitet habe. Ist das ein grosser Nachteil?
    Vielen Dank fuer Ihre Hilfe

  6. @Martina Held:
    Wenn Sie keine Zeugnisse, ist das zwar nicht hilfreich im Bewerbungsprozess. Umso mehr müssen Sie darauf achten, in den Vorstellunggesprächen authentisch und glaubhaft zu wirken, damit man Ihnen glaubt, was Sie über Ihre bisherige berufliche Tätigekeit erzählen. Viel Erfolg!

  7. Pingback: Werden Online-Bewerbungen bevorzugt? - JobBlog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Quick-Tipp: Was gehört in den Lebenslauf?

In der Praxis bekomme ich immer mal wieder Lebensläufe, in denen wesentliche Elemente fehlen. Deshalb ... In einen Lebenslauf gehört...

Schließen