citytrip.ch: günstig und einfach Städtereisen buchen?

citytripEin Business Trip zu einem Meeting in einer anderen Stadt? Lust auf eine Städtereise? Dann dürften Sie bei citytrip.ch genau richtig sein. „Billigflüge, Flüge und Städtereisen“ und „städtereisen einfach und online buchen“ verspricht die Beschreibung. Dann mal los …

Der erste Eindruck

You never have a second chance to make a first impression! Das gilt natürlich auch für Websites. Der erste Eindruck der Website ist positiv: mir gefallen schlichte, übersichtliche Designs. Und ein klarer Seitenaufbau überzeugt mich sowieso: in der Navigation links erkenne ich auf einen Blick, wo’s lang geht (ohne dass ich „richtig lesen“ muss), die horizontale Hauptnavigation (oben) enthält exakt das Wichtigste. (Einziger Wermutstropfen ist der Werbebanner von ebookers.ch, der das Layout von der Farbgebung und von der Positionierung stört.)

Die Probe aufs Exempel

Ein „aufgeräumtes“ (sprich: übersichtliches) Seitenlayout ist wichtig. Noch wichtiger ist aber, dass ich möglichst schnell und einfach zum gewünschten Ziel, also zur Buchung der Städtereise kommen. Machen wir uns auf die Reise …

Ich möchte meinen alten Schulfreund in Trier besuchen. Ich wohne am Zürichsee, wähle also „Flug ab der Schweiz“. Es klappt ein Untermenu mit den Schweizer Flughäfen (sogar Lugano und Altenrhein sind dabei!) auf. Ich wähle Zürich und es erscheint eine ellenlange Liste von Destinationen, die von Zürich aus angeflogen werden. Eine Suchfunktion gibt es leider nicht; also muss ich entweder blättern oder die Suche des Browsers verwenden.

Hmmm … Trier gibt’s in der Liste nicht (ich tue jetzt einfach so, als ob ich nicht wüsste, dass Trier keinen eigenen Flughafen hat und man deshalb nach Luxemburg fliegen muss). Vielleicht hilft mir die Menuauswahl „Destinationen“? Leider nein; hier gibt’s nur Infos über Amsterdam, Ibiza, London, Paris und Vergnügungsparks. Also wähle ich „Flugsuche“ und „Flüge suchen“ und gebe von „Zürich“ nach „Trier“ ein. „Keine Flüge gefunden“, meldet die Site. Schade. (Nun gut: das wäre auch zu viel des Guten, wenn man irgendeine Stadt eingeben könnte.)

Also zurück zu „Flug ab er Schweiz“ und „Zürich“ als Startflughafen ausgewählt, runter geblättert und „Luxemburg“ gefunden. In der Spalte ganz rechts ein Link zu ebookers.ch – also draufgecklickt. Es öffnet sich in einem neuen Fenster die Website von ebookers, in der Zürich als Startflughafen, aber kein Zielflughafen – nämlich Luxemburg – eingetragen ist. Also müsste ich jetzt wieder Luxemburg und die restlichen Daten (Reisedatum, Flugart und Klasse usw.) eingeben.

Ich will aber citytrip.ch testen und nicht ebookers. Also zurück …

Dort fällt mir erst jetzt auf, dass neben den aufgeführten Destinationen nicht Links zu anderen (!) Anbietern stehen. Bei einigen steht auch nur der Name eines Anbieters, da müsste ich also die URL kennen oder googeln. Ich vermute: Links gibt es nur bei jenen Anbietern, die entweder direkt oder über zanox, TradeDoubler & Co. ein Partnerprogramm anbieten.

Meine Erwartung war aber eine andere – und offensichtlich falsch. Bei citytrip.ch kann ich nicht direkt buchen, sondern „nur“ nach Flug- und (wie ich auch erst jetzt feststelle) Bahnreisen suchen. Und wird dann (im Idealfall) per Link an einen anderen Anbieter weitergeleitet (und citytrip.ch wird für die Buchung dort eine Provision erhalten). Ich frage mich nur, ob das langfristig aufgehen wird: gerade jene, die häufiger Städtereise übers Internet buchen, werden vermutlich spätestens bei der zweiten Buchung direkt bei einem der aufgeführten Anbieter buchen – und citytrip.ch wird zu einem reinen Einstiegsportal für „Newcomer“ werden. Schade.

Jetzt möchte ich aber der Vielfalt der Angebote (bzw. Links zu Angeboten) prüfen. Wo aber ist jetzt die Auswahl der Flughäfen bei „Flug ab der Schweiz“ geblieben? Oh, die Untermenus klappen offensichtlich immer wieder weg und müssen wieder durch Klick auf den Hauptnavigationspunkt „hervorgeholt“ werden (das kann man besser lösen).

Im Gegensatz zu den komplett aufgeführten Schweizer Flughäfen ist die Auswahl an Startpunkten in Süddeutschland (nur Friedrichshafen und Memmingen, wo bleibt z.B. München?) und Österreich (Salzburg und Wien) doch etwas dürftig.

Der Menupunkt „Flugsuche“ enthält die eigentliche Flugsuche. Aber auch eine Auswahl „Langstreckenflüge“ (dort aber wieder nur Links zu Anbietern mit Partnerprogramm), „Airlines“ (wieder eine schier endlose Liste mit ein paar Links) und „Tipps“ zum günstigen Buchen von (Flug-)Reisen.

Klickt man auf „Ferien buchen“, findet man eine wilde Ansammlung von Informationen: Tipps zur Hotelbuchung, Links zu Buchungsmöglichkeiten von Badeferien (ich dachte, es gehe hier um Städtreisen?!), Last Minute und Ski- und Winterferien (Städtereisen!!).

Unter „Städtereisen“ findet man viele Tipps rund um Städtereisen: zu Transfers, zu Flug- und Bahnreisen usw. (hier wären die Tipps zum günstigen Buchen von Reisen wohl besser aufgehoben). Das Lesen dieser wertvollen Hinweise gestaltet sich aber doch mühsam, weil das Untermenu (wie oben erwähnt) immer wieder zuklappt.

Was der Menupunkt „Destinationen“ mit nur 4 Städten und dem Unterpunkt „Vergnügungsparks“ soll, wird mir wohl ewig verschlossen bleiben.

Sie merken: meine anfängliche Begeisterung sinkt mit jedem Klick. Die Navigation ist in der Praxis sehr mühsam zu bedienen (liebes Untermenu, bleib doch hier!), ihre Struktur verwirrend (wo waren jetzt noch mal die Tipps zum Buchen von Reisen?). Was mich aber wirklich „erschlägt“, ist das zu breite Angebot. Mir (als altem Marketinghasen) fehlt das klare Profil: bietet citytrip.ch (der Name ist wirklich genial!) nun Städtereisen per Bahn und Zug an, und Badeferien, und Langstreckenflüge, und Ski- und Winterferien, und …

Ich gebe auf und suche (und finde!) einen positiven Abschluss …

Das citytrip-Blog

Hier finde ich News, die aktuell sind, eine persönliche Note haben und mir einen echten Mehrwert bieten. Dass auch dort Partnerlinks vorhanden sind, stört mich nicht im Geringsten (schliesslich schaffen hier Ralf Fioretti und Marianne Huber, die Macher von citytrip.ch, einen echten Mehrwert und der soll auch entschädigt bzw. vergütet werden).

Und hier gilt (in Anlehnung an das bekannte Sprichwort): mit dem Lesen kommt der „Appetit“!

Mein (persönliches) Fazit

  • Gesamteindruck: citytrip.ch bietet eine Destinationssuche und (mehrheitlich) Links zu Anbietern, die diese Destination anfliegen. Für ein Portal mit dem Slogan „Städtereisen einfach und online buchen“ finde ich das zu wenig. Wenn ich wenigstens die Preise der einzelnen Anbieter vergleichen könnte …
  • Das Angebot ist „verwässert“: mit dem tollen Namen citytrip.ch würde ich mich ausschliesslich auf Städtereisen (ob per Flugzeug oder mit dem Zug, ist egal) konzentrieren. Sonst bleibt der Eindruck eines Bauchladens, der nur dazu da ist, möglichst viele Partnerprämien einzuheimsen.
  • Die Navigation ist verwirrend. Sowohl von der Bedienung her (verschwindende Untermenus) als auch bezüglich Inhalt. Ich würde hier dem Web-Programmierer eins auf die Finger klopfen und mich auf folgende Menupunkte beschränken: „Flug ab der Schweiz“, „Flug ab Süddeutschland“ (aber dann alle Flughäfen), „Flug ab Österreich“ (auch alle), „Flugsuche“ (und dann aber nur die Suche), „Reisetipps“. Nicht mehr und nicht weniger.
  • Es macht Spass, das Blog zu lesen. Ich würde hier noch mehr Energie reinstecken. Und – falls der Preisvergleich auf der „normalen“ Website nicht zu realisieren ist – ausschliesslich auf das Blog konzentrieren (unter der URL www.citytrip.ch). Der Aufwand für das Schreiben von pfiffigen Beiträgen ist nicht zu unterschätzen, aber weit effektiver als in die Pflege von ellenlangen Destinationslisten mit Partnerlinks – davon bin ich überzeugt!

Schade! Ich hätte meine anfängliche Begeisterung gerne am Leben erhalten und entsprechend über citytrip.ch berichtet. Ich bin aber überzeugt, wenn Ralf Fioretti und Marianne Huber noch einmal „über die Bücher gehen“ (und dabei den einen oder anderen Hinweis der Blogger in ihre Überlegungen mit einbeziehen), kann daraus ein attraktives Angebot werden, das viele „Kunden“ findet, den Machern Spass macht und einen schönen Batzen Geld generiert (was absolut legitim ist).

Toi-toi-toi, citytrip.ch!

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Guten Morgen Herr Marcel Widmer
    Vielen Dank für Ihren Beitrag. (Auf Ihrem Blog wird gesiezt, wir tun das deshalb auch.)
    Sie gehen ziemlich hart mit uns ins Gericht und mit „Trier“ als Ziel, machen Sie es uns nicht gerade leicht. Schade haben Sie keinen Schulfreund in Palma de Mallorca oder Barcelona. Dort hätten wir etwas besser abgeschnitten ;-).
    Wie von anderen auch schon bemängelt, ist die Navigation verbesserungswürdig. Den Hinweis, dass das Angebot zu breit ist, haben wir aufgenommen und wir werden darüber ernsthaft nachdenken. Die Domain citytrip.ch finden wir auch genial. Wir hatten wirklich Glück, dass diese Domain im Herbst 2003 noch frei war.
    Sie erwähnen auch, dass citytrip.ch zu einem Einstiegsportal für „Newcomer“ werden könnte und die Rechnung langfristig nicht aufgehen könnte. Ihre Meinung, dass ein pfiffiger Blog langfristig effektiver ist, als ellenlange Destinationslisten, teilen wir zwar nicht, werden uns aber auch darüber Gedanken machen. Vielen Dank für diese Hinweise.

    Es freut uns sehr, dass es Spass macht, das Blog zu lesen und dass es einen Mehrwert bietet. Auch dass endlich jemand geschrieben hat, dass ein Blog mit Mehrwert auch Partnerlinks haben darf, finden wir gut.

    Einen sonnigen Sonntag
    Ralf citytrip.ch

  2. Hallo Herr Fioretti

    Glauben Sie mir: es ist mir nicht leicht gefallen, über die Mängel hinweg zu sehen. Auch – oder insbesondere deshalb – weil ich als Selbstständiger (und Vielselbermacher) die Thematik aus meiner eigenen Erfahrung sehr, sehr gut kenne! Man hat eine geniale Idee, setzt sie voller Enthusiasmus um und dann … kommt die Idee am Markt nicht so an, wie man sich das in seinen Träumen in den schönsten Farben ausgemalt hat.

    Ich bin sicher: Sie hatten die Hoffnung, dass alle trigami-Rezensionen 100%ig positiv sein würden und die ganze Welt Ihre Begeisterung teilen würde. Ist ja auch verständlich. Auf die eher skeptischen Reaktionen hätten Sie auch mit (nachvollziehbarem!) Ärger und Rundumschlägen („unqualifizierte Blogger – keine Ahnung vom Reisebusiness!“) reagieren können.

    Ihre Stellungnahme hier (und anderswo) auf die Rezensionen zeigt mir aber: Sie nehmen die einzelnen Meinungen ernst und respektieren sie (was ja überhaupt nicht heissen muss, dass Sie damit einverstanden sind). Und Sie versichern glaubwürdig, dass Sie die „Mängelrügen“ in Ihre Überlegungen einbeziehen werden.

    Ich bin 100%ig überzeugt: Sie und citytrip.ch werden davon profitieren und mit diesem Projekt erfolgreich sein!

    Ich wünsche Ihnen den Mut, die eine oder andere Idee wieder über Bord zu werfen und dann mit vollem Schub durchzustarten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Buch-Tipp: Dem Leben eine neue Richtung geben

von Harry Paul (Co-Autor von Fish! Ein ungewöhnliches Motivationsbuch) und Ross Beck Es gibt Situationen im Leben, da hat man...

Schließen