Der Chef und Du …

Robert sinniert über die feinen Unterschiede zwischen Häuptlingen und Indidanern

Wenn Du lange brauchst, bist Du langsam.
Wenn Dein Chef mal länger braucht, ist er gründlich.

Wenn Du etwas nicht machst, bist Du faul.
Wenn Dein Chef etwas nicht macht, ist er zu beschäftigt.

Wenn Du einen Fehler machst, bist Du ein Idiot.
Wenn Dein Chef daneben liegt, ist das nur menschlich.

Wenn Du etwas unaufgefordert machst, hast Du Deine Kompetenz überschritten.
Wenn Dein Chef spontan eine Entscheidung fällt, ist er initiativ.

Wenn Du standhaft bleibst, bist Du engstirnig.
Wenn Dein Chef sich durchsetzt, ist er standhaft.

Wenn Du eine Benimmregel missachtest, bist Du unhöflich.
Wenn Dein Chef sich daneben benimmt, ist er originell.

Wenn Du Deinem Chef eine Freude machst, bist Du ein Arschkriecher.
Wenn Dein Chef seinem Chef eine Freude macht, ist er kooperativ.

Wenn Du gerade mal nicht im Büro bist, lungerst Du herum.
Wenn Dein Chef außer Haus ist, ist das geschäftlich. IMMER.

… um es dann auf den Punkt zu bringen:

Wenn Du glaubst, Abteilungsleiter würden Abteilungen leiten, dann glaubst Du auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Kaum kommt da ein Manager drüber, dann nimmt er es mal wieder persönlich und kriegt es in den falschen Hals.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Bewerbung per SMS – Treffer

Am 13. März habe ich eine witzige Aktion entdeckt: Bewerbung per SMS. In den JobBlog-Kommentaren wurde darüber spekuliert, ob es...

Schließen