8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Mist, das klappt bei mir nicht.
    Bei uns sind Visitenkarten doppelseitig bedruckt, eine Seite deutsch, die andere englisch. :-(
    Aber nettes Kunststückchen…

  2. … und bis ich die dann endlich mal in die Hand gedrückt krieg, will ich sie dann gar nicht mehr …

  3. Ja freilich, Marcel, das weiß ich doch – nur wenn du die Karte fünfmal in der Hand herumdrehst anstatt sie mir gleich zu geben, find ich das „irgendwie komisch“ …

  4. Pingback: Wie Sie den ersten Schritt Ihrer persönlichen PR kreativ gestalten können

  5. Ich liebe solche verspielten Kleinigkeiten aus der Zauberwelt. Richtig sauber vorgeführt, wenn keiner damit rechnet, kriegst du das Staunen nicht mehr aus den Gesichtern.

    Ich würd’s etwa so machen:
    „Darf ich Ihnen eine Visitenkarte mitgeben? Moment…. oh, Mist, jetzt hab‘ ich nur noch leere Papierchen. Aber moment, ich druck ihnen das mal kurz drauf.“ Die Performance läuft natürlich gleichzeitig, so dass der Gegenüber nicht mal ahnt, dass das ein Tick sein könnte. Und so gesehen dauert’s gerade mal 5 Sekunden, bis der Gegenüber die Karte in den Händen hält. Und vermutlich dreht der die später noch sieben Mal um. He he he.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Burnout – Blogempfehlung

Über einen Kommentar im Artikel Burnout! Burnout? bin ich auf das Weblog burnies.ch gestossen. Dort berichten vier vom Burnout betroffene...

Schließen