Die originellste Antwort auf eine Bewerbungsabsage

In den vergangenen 12 Jahren habe ich sicher über 10’000 Bewerbungsdossier studiert und entsprechend viele Absagen machen müssen (was meistens nicht leicht fällt). Noch nie aber hat mich eine Rückmeldung auf eine Absage derart zum Lachen gebracht:

Sehr geehrter Herr Widmer

Sind Sie sicher?

Ich kann nebenbei noch nämlich noch Folgendes:

  • Rücklings auf einem Kamel reiten und dabei fehlerfrei Trompete spielen ohne herunterzufallen
  • 20 wilde Stiere innert 20 Sekunden hypnotisieren und und ihnen einreden sie seien Schafe
  • Jedes Gedicht von CF Meyer in umgekehrter Reihenfolge rezitieren

Wenn Sie mir ein Kamel und 20 Stiere besorgen bin ich gerne bereit Ihnen alles vorzuführen.

Mit freundlichen Grüssen

Ich habe dem Bewerber versprochen: wenn ich jemals einen Job als auf-dem-Kamel-rückwärts-reitender-Stier-Hypnotiseur zu vergeben habe, dann bekommt er den Vertrag! :-)

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Genial :).
    Das sind dann so die Details, an die man sich noch lange erinnert – ein grosses Plus, falls er sich wieder mal über dich bewirbt ;).

  2. Ist ja der Hammer, schön zu sehen, dass es bei der Jobsuche auch mit Witz geht, warum nicht mal so eine Anzeige schalten, Marcel?

  3. @Charly: Eine ganze Anzeige in diesem Stil wäre kontraproduktiv und hätte ein ganz mieses Preis-/Leistungsverhältnis. Aber in irngedeiner Form lässt sich so eine Idee sicher integrieren. (Wobei man realistisch sein muss: mit so einem „Gag“ wird es keine einzige passende Bewerbung mehr geben.)

  4. Ich finde schon den einleitenden Satz gut:
    Sind Sie sicher?

    Jetzt kann man sich vorstellen, was alles am Ursprung der humorigen Antwort gestanden haben mag, mal abgesehen von der Grundfähigkeit des Humors, der sich selbst nicht immer zu „schwer“ nimmt – und man mag dem Mann wünschen, dass es nicht nur Galgenhumor ist. Viel Erfolg!

  5. Haha, echt super. Das zeigt einfach mal, dass derjenige Cochones hat :)(

  6. Sensationell!
    Danke für den Lacher – schön auch, dass Bewerbungsabsagen mit so wunderbar viel Humor aufgenommen werden können! :-)

    LG Kipet

  7. Sehr schön. Ich kann Ihnen das Buch „Arbeit? Nein Danke!“ von Jürgen Sprenzinger empfehlen. Sollte man gelesen haben. Da sind Lacher vorprogrammiert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Personalmarketing im Web 2.0

Lernen Sie in diesem Seminar, wie Sie Twitter, Xing, Facebook & Co. im Personalmarketing einsetzen, wie Sie die Chancen bei...

Schließen