2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Denkanstöße kann der Mensch nie genug haben.
    Zur rechten Zeit eingebracht, machen sie vieles leichter.
    Internetarbeit geht auch ohne ein gewisses Maß an Frustrationstolleranz nicht.

  2. … und es ist immer wieder erstaunlich faszinierend zu erleben, wie wenige Denkanstösse es tatsächlich braucht! Selbst für uns als Coachs. (Siehst Du das auch so, Jörg?)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Vorstellungsgespräch mental vorbereiten

Stefan Dudas gibt in seinem mentalWeblog Tipps für ein Vorstellungsgespräch: wie Sie sich mental darauf vorbereiten und so die nötige...

Schließen