Geiz ist nicht geil, sondern kurzsichtig

Schnäppchen hier, Schnäppchen dort. Und Werbesprüche wie „Geiz ist geil“ noch und nöcher. Es scheint, dass männiglich ausschliesslich auf das Geld schaut und glaubt, dafür die gleiche Leistung und die gleiche Qualität erhält, wie für einen höheren Preis.

Was Ernst G. Michalek von EGM Werbegrafik in seinem Weblog anhand eines Beispiels aus seinem Alltag schildert, zeigt wie ein tiefe Preise zur Kurzsichtigkeit (ver-)führen. Das gilt immer und überall – nicht nur im Bereich der Internetdienstleistungen. Auch bei Coachings, Beratungen und Trainings, wie ich sie anbiete.

Konkret:

  • Ich habe weder Dumping- noch Wucher-Honorare. Sie sind gerechtfertigt durch eine 10-jährige Führungs- und 6-jährige Beratungserfahrung, durch eine anerkannte 2 1/2-jährige Ausbildung und durch permanente Weiterbildung, durch anerkannt erstklassige Leistungen.
  • Es gibt andere Anbieter, die ihre Leistungen zu (teilweise weit) tieferen Preisen anbieten. Sie mussten nur wenig in ihre Ausbildung investieren, wenn überhaupt. Und sie kennen „das Geschäft“ ihrer Kunden aus zwei Zeitungsausschnitten und vom Hören-Sagen.
  • Beide (und noch viele andere) Varianten sind „ok“. Nur darf niemand erwarten, für einen tiefen Preis eine hochwertige Leistung zu erhalten. Und falls er/sie es erwartet, sollte er/sie dann nicht enttäuscht ist, wenn er nicht bekommt, was er/sie sich erhofft hat.

Wie sage ich immer? „Ich habe zu wenig Geld, um mir Billiges leisten zu können!“

(via MEX Blog)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Für Bodenhaftung sorgen

Das Balance-Modell von Nossrat Peseschkian geht davon aus, dass geistige und körperliche Gesundheit nur durch ein Gleichgewicht dieser vier Lebensbereiche...

Schließen