Getting Things Done – noch nicht

Ich muss es offen zugeben: Ich tue mich noch sehr, sehr schwer, den Einstieg in Getting Things Done (GTD) zu schaffen. Nicht, weil die Methodik nichts taugt (im Gegenteil), das Buch unverständlich geschrieben wäre, oder ich begriffsstutzig wäre.

Es liegt schlicht und einfach daran, dass ich unendlich viel um die Ohren habe und deshalb den richtigen Einstieg immer wieder vor mir her schiebe. Stimmt: nach David Allen ist das ein „loses Ende“! Stimmt ebenso: um genau solche Situationen in den Griff zu bekommen, ist GTD ideal!

Ergo:

  • Zur Zeit muss ich mich selbst mit „aufschoben ist nicht aufgehoben“ trösten.
  • Bis ich über meine eigenen Erfahrungen berichten kann, muss ich Sie mit ein paar weiteren, interessanten Links zum Thema trösten.

Die neusten Links:

Irgendwann werde ich mich freigeschaufelt haben und mich in die Sache reinknien. Und dann über meine Erfahrung, meine Sicht, meine praktische Anwendung usw. berichten – versprochen!

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. *Schmunzel*
    Das erinnert mich an den Mann mit der Säge, der sagt, er könne die Säge nicht schärfen, weil er noch so viele Bäume hacken muss. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Schach und Management

Mindestens eines haben Schach und Management gemeinsam: die Suche nach der richtigen Strategie. Basierend auf diesem Ansatz hat Alexander Goetz...

Schließen