Google Desktop: Wo ist denn bloss …

… die Word-Datei, in der ich etwas über Eigenverantwortung und Management geschrieben habe? … das Mail, das ich an meinen Kollegen Peter geschickt habe? … die pdf-Datei mit den Ferienangeboten, die ich vom Internet herunter geladen habe?

Ich gehe davon aus, dass Sie sich (mehr oder weniger verzweifelt) solche und ähnliche Frage auch schon gestellt haben. Irgendwo auf Ihrem PC haben Sie das Ding abgelegt. Aber Sie können es – trotz der ausgeklügelter Verzeichnisstruktur – nicht wieder finden.

Google Desktop bringt da die Lösung:

  • Sie finden damit in Sekundenschnelle Office-Dokumente (Word, Excel, PowerPoint), Outlook-Mails, pdf-Dateien, Bilder, Musik usw. – also (so gut wie) alles, was Sie auf Ihrem PC abgespeichert haben.
  • Google Desktop nutzt Ihren Internet-Browser (Internet Explorer, Firefox etc.) und ist denkbar einfach zu bedienen: wenn Sie googeln, können Sie auch „Google desktopen“
  • Und: Google Desktop ist absolut kostenlos!

Ich habe nun Google Desktop seit einigen Wochen im Einsatz (schon als Beta-Tester) und kann sagen: ich bin begeistert davon!

Wenn Sie eine umfangreiche Datensammlung auf Ihrem PC haben (wie ich) und Ihnen die Menge der Informationen langsam aber sicher über den Kopf zu wachsen droht (wie mir auch), dann sollten Sie sich den Google Desktop herunterladen und installieren.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Google Desktop sehe ich wesentlich weniger enthusiastisch. Wer die meisten Dateien gezippt auf der festplatte geaprkt hat, findet bei Google Desktop auch nicht mehr als vorher, weil das Tool offenbar nicht in der Lage ist, Text aus gezippten Dokumenten herauszuziehen. Das ist besonders ironisch, weil es mit WinZip zusammen vertrieben wird….

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Online Self Assessment: Ergänzung

Stephan List hat in seinem Weblog Interessante Zeiten wertvolle Ergänzungen zu meinem Beitrag zum Online Self Assessment der alpha test...

Schließen