4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Zum Glück gehört da Leder genau so dazu wie Pelz. Ganz abgesehen davon, dass wir ja immer noch Fleisch essen. Und dass Kaninchenhalter die Pelze ihrer Tiere nach dem Ableben oder Schlachten wegschmeissen müssen, weil die niemand will. Und dass sich meine Mutter mit einem Kunstpelz, den sie einfach gekauft hat weil er schön ist, nicht mehr in die Stadt traut weil er zu echt aussieht.

    Ganz ehrlich gesagt geht mir diese Hysterie gewaltig auf den Keks. Klar, wo wir die Grenze ziehen ist eine Frage, die jeder von uns sich selbst stellen sollte. Fast alle (ich auch) finden das Tragen von Nerz amoralisch und verachtenswürdig. Robbenbabys sind süss und bedroht, ebenfalls verachtenswert. Bei Kaninchenpelz sieht das schon etwas anders aus. Mit dem Tragen von Kuhhaut hat fast niemand Probleme. Auch Vegetarier tragen Schuhe aus Leder. Warum soll gleich aller Pelz böse sein? Gerade moralbewusste Menschen sollten doch gemerkt haben, dass die Welt nicht schwarz-weiss ist?

  2. Meiner Meinung nach geht es nicht um die Tierart, die davon betroffen ist.

    Es geht um die Art und Weise, wie die Tiere a) gehalten und b) geschlachtet werden. Ich habe vor einigen Monaten über 7 Ecken im Internet ein Video gesehen, das die Schlachtung von Robben zeigt: bei lebendigem Leib wird den Tieren das Fell abgezogen und das „nackte“ Tier auf einen Haufen mit lebenden (!) Tieren geworfen. Unglaublich!!!

    Die Natur nutzt die Natur, klar. Aber die Art und Weise, wie das (durch Menschen) geschieht, macht den Unterschied aus.

  3. Pingback: JobBlog - Marcel Widmer » JobBlog: Tops und Flops

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Der Aufschwungskiller: Angst und Frust im Job

Das Institut IHA-GfK hat im Oktober und November Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der ganzen Schweiz über die Zufriedenheit im Job...

Schließen