Karrierefalle Internet: Das Buch

Klaus Eck, Kommunikationsberater und PR-Blogger, beschäftigt sich seit einiger Zeit mit den Spuren im Web und deren Auswirkungen auf die Karriere (wie ich ja auch schon).

Jetzt hat er zum Thema einen Ratgeber veröffentlicht, den ich Ihnen wärmstens empfehlen möchte:

Karrierefalle Internet. Managen Sie Ihre Online-Reputation, bevor andere es tun!

Was einmal im Web steht, lässt sich kaum noch aus der Welt schaffen – und wenn es noch so falsch ist. Wer sich wehrt, macht oft alles nur noch schlimmer, denn jede einzelne Reaktion wird beäugt und findet erneut ihren Widerhall im Netz. Was tun? Wegsehen gilt nicht. Niemand sollte seine digitalen Spuren dem Zufall überlassen, sondern sich aktiv darum kümmern, den richtigen Eindruck zu hinterlassen. Glücklicherweise gibt es gute Strategien, sich gegen miese Angriffe zu wehren. Und es gibt zahlreiche Werkzeuge im Netz, die Unternehmen und Personen für ihr aktives Reputations-Management selbst nutzen können. Wie das geht, zeigt dieses Buch. [Quelle: Amazon]

8 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Klingt nach einem interessanten Buch. Ich habe darüber schon die eine oder andere Reportage sehen also nicht über das Buch sondenr über das Theme und halte das für sehr interessant! Eigentlich ein interessanter Gedanke, dass sich diese Thematik natürlich auch zum positiven Zwecke verwenden lässt!

  2. Man siehe nur die ganzen VZs und myspace …., kein Wunder das der zukünftige Arbeitgeber da z.B. gerne mal überprüfen möchte ob sein möglicherweise zukünftiger Schützling dort vertreten ist und was er so “getrieben” hat ;).

  3. > Managen Sie Ihre Online-Reputation, bevor andere es tun!

    für einen seo kann das allerdings nur heißen: spammen Sie den index voll mit hinweisen auf den eigenen namen. das kann dann ein hinweis für aktives linkbuiding sein :-)

  4. ich denke aber manchmal wird das alles auch ein wenig überbewertet. personalchefs von großen firmen schauen sich doch sicherlich nicht erst von jedem bewerber die gesamten daten im netz an, die zu dem namen ausgegeben werden. dazu müssten die ja zeit haben ohne ende und das haben denke ich mal die wenigsten…

  5. Pingback: Sittengefahr Stillen?

  6. Pingback: Hilfreiche Blogs für Bewerber/-innen und Personalverantwortliche « Lehrstellenboerse.ch Blog

  7. Mann sollte schon aufpassen was man in sein Profil von Communitys oder Blogs schreibt! Immer mehr Chefs schauen ins Netz vor der Einstellung. Falsche oder kritsche Aussagen können dann die die Jobsuche oder Karriere behindern

  8. Ich habe mir das Buch selbst geholt und bin damit sehr zufrieden. Es werden einige interessante Erläuterungen zum Thema gegeben und hilft einem dabei die Personalersuche für sich einzusetzen. Mit der richtigen Strategie lassen sich die Suchergebnisse für den eigenen Zweck herrichten. Als Beispiel ein gutes Xing-Profil mit vielen Kontakten. Taucht dies in den Suchmaschinenergebnissen weit oben auf, sticht es doch ziemlich schnell ins Auge.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Karrierefalle Internet: Marcel Widmer in der FAZ Online

Nachdem ich hier im JobBlog zu persönlichen Erfahrungsberichten zum Thema "Meine Spuren im Internet als Stolperstein in der Karriere" aufgerufen...

Schließen
Real Time Web Analytics