Miese Laune macht Sie einfühlsamer

Wer sich selbst schlecht fühlt, scheint besonders sensibel für das Gefühlsleben anderer Menschen zu sein. Darauf deuten Experimente kanadischer Psychologinnen hin. Leicht depressiv gestimmte Teilnehmer erwiesen sich dabei als besonders gut darin, anderen ihre Stimmung am Gesicht abzulesen.

Das fand die Psychologin Kate Harkness und ihre Kolleginnen von der Queen’s University in Kingston, Ontario in einer Studie mit 124 Studenten heraus. Sie zeigten ihnen Fotografien, auf denen lediglich die Augenpartie zu sehen war. Die Testpersonen hatten die Aufgabe, die Stimmung der fotografierten Person einzuschätzen. Zur Verblüffung der Forscherinnen erzielten eher missmutig oder besorgt gestimmte Teilnehmer die höchsten Trefferquoten – unabhängig davon, ob die Fotografierten positiv oder negativ gestimmt waren.

weiterlesen beim Scienceticker

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Tun oder lassen?

Um sich zwischen "tun" und "lassen" zu entscheiden, muss man nur wissen, ob man lieber später oder jetzt leiden möchte....

Schließen