Space Shuttle über der Schweiz – spektakulär!

Am 28. Juli 2005 hat der NASA Space Shuttle Discovery über der Schweiz in einer Höhe von 353 km ein Wendemanöver vollzogen, um an der Internationalen Raumstation ISS anzudocken. Dabei bewegten sich Shuttle und ISS mit einer Geschwindigkeit von rund 27 000 km/h!

Die Astronauten der ISS fotografierten aus einer Distanz von rund 200 m den Shuttle, um die Hitzeschutzschilde zu überprüfen. Dabei sind einige spektakuläre Bilder entstanden, die das Space Center der ETH Lausanne auf seiner Website veröffentlicht hat.

Hier sieht man den Shuttle über der Region Zug/Zürich:

Klicken, um das Bild zu vergrössern

Der gelbe Punkt am Rand des Zürichsees zeigt unseren Wohnort – der Space Shuttle wacht also über das JobBlog ;-)

(via infamy)

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich fotografiere leider heute nicht mehr so oft und intensiv wie früher. Aber aufgrund meiner Erfahrung „von damals“ sind bei mir heute Morgen folgende Fragen aufgetaucht:

    1. Wenn es darum gegangen ist, die Hitzeschutzschilde am Shuttle zu überprüfen: Wieso ist dann die Schärfentiefe so gewählt, dass selbst „Details“ z.B. am Zürichsee zu erkennen sind? Ist das für Hightech-Kameras, wie sie in der Raumfahrt eingesetzt werden, nichts Besonderes?
    2. Wenn Shutlle und ISS mit 27 000 km/h über die Schweiz flitzen: Wie kurz muss dann die Verschlusszeit seit, damit auch eben diese Details am Boden scharf sind? Ist das bei den eingesetzten Kameras auch normal?

    Was soll’s … auch wenn das Bild eine Fotomontage sein sollte: spektakulär ist es allemal!

  2. Das Bild sieht wirklich toll aus! Obwohl Du es leider um 180° gedreht hast… Irgendwie „passt“ das Bild einfach nicht und das kommt daher, dass das Bild auf dem Kopf steht. Das Shuttle fliegt im Orbit „rückwärts“, also mit dem „Hintern voran. Und um der ISS den Boden zu zeigen vollführt das Shuttle eine 360° Rolle, darum steht das Shuttle auf dem Bild auf dem Kopf….

  3. Interessante Erklärung, Tom (wenn’s denn so ist). Aber ich habe gar nichts gedreht am Bild: das Bild ist so auf der Website der ETH Lausanne publiziert (siehe Link oben).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Meine persönliche Entwicklung: 3 Fragen zum Jahresende

Monika Birkner wünschte in ihrem Blog allen Leserinnen und Lesern: "2005 sollte Ihr bisher bestes Jahr werden." Nun liefert sie...

Schließen