Vorstellungsgespräch – wie Sie garantiert nicht zu spät kommen (5 Tipps)

Heute, am 30. Juli, findet der inoffizielle Zuspätkommtag statt. Ein nicht ganz so ernst zu nehmender Anlass, den Alenka Mladina auf dem Robert-Half-Blog zum Anlass nimmt, über ein ernsthafteres Thema zu sprechen: Über das Zuspätkommen bei Vorstellungsgesprächen.

Vorstellungsgespräch - nicht zu spät kommen

«Du hast nie eine zweite Chance, einen ersten Eindruck zu machen!». Das gilt bei Vorstellungsgesprächen und ganz besonders für das Pünktlichsein bei einem solchen Gespräch. Für Personalverantwortliche ist Zuspätkommen gemäss Arbeitsplatz Studie 2014 einer der fünf häufigsten Fehler, die ein/e Bewerber/in machen kann.

Wenn Sie sich an die folgenden Tipps halten, können Sie ein Zuspätkommen vermeiden:

  1. Informieren Sie sich rechtzeitig darüber, wo genau Sie für das Gespräch sein müssen!
    Bei grossen Firmengeländen und/oder mehreren Standorten kann es passieren, dass Sie zuerst zum falschen Ort fahren, dann zum richtigen Ort weiterfahren müssen und dort prompt zu spät kommen.
  2. Bereiten Sie Unterlagen und Kleidung am Vortag vor!
    Legen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen Ihre Notizen (z.B. vorbereitete Fragen) schon am Vorabend bereit. Ebenso sollten Sie Ihre Kleidung und Ihre Schuhe am Vortag prüfen (Flecken, fehlende Knöpfe etc.) und bereitlegen. Zu diesen Unterlagen gehören auch die Adresse und die Telefonnummer der Gesprächspartner (falls Sie von unterwegs anrufen müssten).
  3. Finden Sie heraus, wie lange die Fahrt zur Firma dauert!
    Prüfen Sie mit Google Maps (wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind) oder dem Fahrplan der Bahn (wenn Sie mit dem ÖV anreisen), wie lange die Fahrt dauern wird. Bei Google Maps prüfen Sie das am besten am Vortag zur gleichen Zeit – so bekommen Sie wertvolle Informationen zur Verzögerung durch hohes Verkehrsaufkommen. Ist der Ort des Vorstellungsgesprächs nicht allzu weit von Ihrem Wohnort entfernt, empfiehlt es sich sogar, die Strecke vorgängig abzufahren und sich dabei auch über die Situation am Zielort (Parkplätze, Eingang etc.) zu informieren.
  4. Sorgen sie dafür, dass Sie vor und unmittelbar nach dem Vorstellungsgespräch keine anderen Termine einplanen!
    Sie vermeiden so das Risiko, zu spät zu kommen und verhindern, dass Sie nervös werden, falls das Gespräch länger dauert als geplant.
  5. Planen Sie genügend Reservezeit ein!
    Rechnen Sie mit Verkehrsüberlastung, zu spät kommenden Zügen oder besetzten Parkplätzen und planen Sie eine entsprechende Reserve ein. Wenn sie eine gute halbe Stunde als Reserve einplanen, vermeiden Sie unnötige Nervosität vor dem Gespräch.

Trotz aller Vorsorgemassnahmen kann es dennoch einmal zu einer Verspätung kommen. Entschuldigen Sie sich in aller Form (ohne dabei die Schuld auf den Verkehr, die Bahn zu schieben.) Noch schlimmer als zu spät kommen, ist, sich dafür nicht zu entschuldigen!

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg im Vorstellungsgespräch!

 
Bild: Rido @ fotolia.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Rekrutierung: Social Media fehlt der persönliche Handschlag
Knapp jedes zweite Schweizer Unternehmen hat noch kein Personal über LinkedIn, Facebook, Twitter & Co. rekrutiert

Social Media Portale wie LinkedIn, Facebook und Xing sind auch bei der Personalsuche auf dem Vormarsch. Dennoch hat knapp die...

Schließen