Warnung: Phishing-Versuch unter dem Label von PayPal

Zum ersten Mal erreicht auch mich ein Phishing-Mail:

Warum ich stutzig geworden bin?

  1. Keine Empfänger-Adresse
  2. Man will, dass ich die Daten vor dem 27. August bestätige. Einem Sonntag! (Klar, man will verhindern, dass man bei PayPal nachfragen kann.)
  3. Der erste Link hat eine doch sehr, sehr merkwürdige URL: http://999412483/icons/small/…
  4. Der Bildschirm der dort angezeigt wird, weicht in einigen Details vom Original ab.
  5. Ich habe mich auf dem dubiosen Bildschirm angemeldet. Natürlich nicht mit meinen tatsächlichen Daten, sondern mit solchen, die es 100%ig nicht gibt.
  6. Das Anmelden klappt wunderbar und es folgt der Bildschirm, auf dem man seine Daten – unter anderem die Kreditkartennummer! – eingeben soll.

Also: Hände weg von diesem Mail, wenn Sie auch eines bekommen sollten. Grundsätzlich gilt nacht wie vor: wenn Sie auch nur den leisesten Zweifel an der Echtheit eines solchen Mails haben, dann auf keinen Fall die Links im Mail benutzen, sondern sich über die normale Internetadresse anmelden.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. das habe ich schon ein paar mal bekommen. das ist glaub ich seit längerem im umlauf.

  2. Ich mag das Konzept von DaoPay (www.daopay.com). Da kann mann wenigstens komplett anonym bleiben – was meiner Ansicht nach immer wichtiger wird – und ohne das man irgendeinem Unternehmen seine Kreditkartendaten geben muss bezahlen. Das nenn ich Service und Sicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Heiteres Beruferaten

Ein Mann in einem Heissluftballon hat die Orientierung verloren. Er geht tiefer und sichtet eine Frau am Boden. Er sinkt...

Schließen