Werbebriefe und Mailings professionell schreiben

Ich gebe mir redlich Mühe, hier im JobBlog die Texte so zu schreiben, dass sie für Sie gut verständlich und leicht zu lesen sind. Aber das ist häufig ein kleiner Kampf, ein Ringen mit der passenden Formulierung, ein Auf-und-ab, ein Hin-und-her.

Um meinen Schreibstil mit Hilfe von Textprofis zu verbessern, habe ich mich entschlossen, ein 3-wöchiges Online-Seminar zu besuchen: Werbebriefe und Mailings planen und schreiben. Auch wenn es mir nicht in erster Linie um das Texten von Werbebriefen und Mailings geht: ich werde dort lernen, wie ich Artikel für das JobBlog schreiben kann – kurz und knackig.

Ania Dornheim*, die Seminarleiterin, ist professionelle Texterin, arbeitet für namhafte Unternehmen und gibt ihr Wissen und ihre Erfahrung an Seminaren und Online-Workshops weiter. Einige ihrer Texte kenne ich. Und sie gefallen mir. Deshalb bin ich überzeugt: dieser Online-Workshop ist eine gute Sache!

Heute schreibt mir Ania ein Mail:

Ich bin ein wenig in Not. In den letzten Wochen hatten wir sehr viele Seminare und haben zu wenig Werbung für den Online-Workshop machen können. […] Ab 10 Teilnehmern lassen wir den Workshop starten, denn die brauchen wir, um genügend „Leben“ im Workshop zu haben. Im Moment fehlen uns noch 2 Teilnehmer.

Ich habe natürlich ein grosses Interesse, dass der Workshop zu Stande kommt. Weil Sie aber davon profitieren werden, ist es also nicht nur Eigennutz, wenn ich Sie frage: Wäre dieser Workshop vielleicht auch etwas für Sie? Ja? Dann freut es mich, wenn Sie sich noch anmelden und wir uns ab Montag im Seminar (leider nur virtuell) kennen lernen!

Mehr Informationen gibt’s hier:

* Ania und ich kennen uns aus einem Web-Workshop, an dem wir beide als Teilnehmer teilgenommen haben.

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: JobBlog» Blog Archive » Neue deutsche Rechtschreibung: Sie und du: on the job. near the job. off the job. - Marcel Widmer

  2. Ich finde grundsätzlich jede Art der Weiterbildung gut. Daher auch diese Art, denn ich selber biete Texterseminare an.

    Das Erlernen des Aufbaus von Werbebriefen ist nicht die Schwierigkeit. Das Problem ist immer wieder bei meinen Teilnehmern das Loslassen können von der Normalität des Alltags.

    Oft werde ich als Spinner verschrien, weil meine Texte als Schräg angesehen werden, die jedoch in deren Wahrnehmung dann kaum noch zu übertreffen sind.

    Erfolgreiche Werbebriefe werden somit immer von den größten Spinnern geboren.

    Ein wertvolles Buch, mit dem Titel „Spinnen ist Pflicht“ sagt es treffend, dass die Spinner von heute die Sieger von Morgen sind.

    In diesem Sinne, spinnen sie fleißig drauf los und werden Sie einfach wieder Kind bei Ihren kreativen Brainstormings, auf dem Weg in die Spitzenklasse deutscher Werbebrief-Spezialisten.

    …. texten ist Pflicht – mit Strategie zu den besten Werbebriefen!

    Herzliche Grüße aus Hamburg!

    Andreas Herrmann
    Werbetexter & Konzeptioner

  3. Ich stimme Andreas Hermann zu. Das Erlernen des Aufbaus eines Werbebriefes ist nicht so schwierig. In der Sprache der Zielgruppe zu schreiben, die Kernbotschaft knackig zu vermitteln und Interesse beim Empfänger zu wecken schon.

    Mein Startup hat mehr als 300 Texter-Profis im Netzwerk. Und einige Spinner sind da auch dabei :-)

    Einfach eigenen Entwurf (Word oder PDF) im Tuning-Service hochladen und rechnen lassen. So wird’s früher Feierabend und das Resultat lässt sich sehen. Versprochen!

    Beste Grüsse aus Zürich!
    Fabian Dieziger

    [Edit Marcel Widmer: ein bisschen Eigenwerbung ist ok, aber was zuviel ist, ist zuviel – Links und Firmenname entfernt ;-)]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Burnout und Führungsverantwortung

Daniela Vogt, Führungsverantwortliche bei der InVisible GmbH, schildert im Weblog Not InVisble sehr offen und selbstkritisch, wie sie ein sich...

Schließen