Wo der Jetlag herkommt

Nach einer Zeitverschiebung gerät die innere Uhr aus dem Takt, weil sich nicht alle beteiligten Nervenzellen im Gehirn gleich schnell auf den neuen Tagesrhythmus einstellen: Ein Teil der Neuronen passt sich sofort an die veränderten Lichtverhältnisse an, während ein zweiter Teil erst nach einigen Tagen den neuen Rhythmus aufnimmt. Die unterschiedlichen Anweisungen, die die zeitlich gegeneinander verschobenen Nervensignale an Gehirn und Stoffwechsel senden, verursachen beispielsweise den Jetlag nach einem Transatlantikflug.

(via wissenschaft.de)

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Hey,

    dazu hab ich zwei Dinge beizutragen:
    1.) http://autumn-systems.typepad.com/wohlfhlen/2005/05/interessant_frh.html
    Frühjahrsmüdigkeit ist eine Form von Jetlag!

    2.) Ein homöopathisches Mittel gegen Reisekrankheit (sofern sie auf Schwindelgefühlen beruht) und Zeitumstellung ist Cocculus (siehe http://www.groma.ch/Cocculus.htm). Hab es gerade ausprobiert bei einem Kurzurlaub nach Stockholm (Flugreisen verursachen bei mir sonst immer eine Reisekrankheit ähnlich zur Seekrankheit) und ein paar Tage vorher bei einer (beruflich bedingten) Zeitumstellung von Tag- auf Nachtrhythmus (5 Nachschichten nacheinander). Beides hat mit dem Präparat wesentlich besser funktioniert als ich es sonst erlebe. Also vielleicht für alle anderen Leidensgenossen auch einen Versuch wert?

    LG
    [;-] Nati

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Newplacement – hart und wunderschön

Newplacement-Beratung (oder Outplacement-Beratung) ist ein hartes Geschäft! Nicht wegen der lieben Konkurrenz - die habe ich mit 100%ig individueller und...

Schließen